Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz

Unsere Kooperation

"Für ein buntes Miteinander - Gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport"

Als einer von 15 Vereinen in Rheinland-Pfalz haben wir gerne den Kooperationsvertrag unterschrieben und freuen uns gemeinsam mit dem Ministerium des Innern und für Sport im Jahr 2022 ein explizites Augenmerk auf Vielfalt und Toleranz und gegen jede Form von Diskriminierung zu haben.

Über die Kampagne

Sport steht für Fairness, Respekt und Toleranz. Er bringt Menschen unterschiedlichen Alters, Nationalität, Religion und Einstellung zusammen und kann damit helfen, Vorurteile abzubauen, Empathie zu stärken und Toleranz zu lehren. Er gibt Menschen ein gemeinsames Ziel und ein geteiltes Stück Lebenswirklichkeit. Er zeigt den Sinn von Regeln und den Wert von Gemeinschaft auf. All dies kann jedoch nur gelingen, wenn der Sport frei von Vorbehalten, Hetze und Gewalt ist.

Für Fehlentwicklungen zu sensibilisieren und diesen so den Nährboden zu entziehen, ist das Ziel der Kampagne "Für ein buntes Miteinander - Gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport". Hand in Hand mit starken Kooperationspartner/innen führt die Leitstelle Kriminalprävention die Initiative vor Ort in den Vereinen und Verbänden durch und bezieht Sportler/innen, Trainer/innen und Zuschauer/innen gleichermaßen mit ein.

Unser Verständnis

Engagement im Verein verbindet Menschen, schafft Freundschaften und lässt regional, national oder international Menschen gemeinsam und friedlich miteinander feiern. Und so groß auch Meinungsfreiheit und -vielfalt sein mag, so endet diese für uns bei extremem oder dirimierendem Verhalten, in Herabwürdigung von Menschen aufgrund Ihrer Zugehörigkeit zu einer sogenannten "Randgruppe" oder auch dem Missbrauch des Vereines als Plattform für antidemokratische oder politische Extrem-Meinungen.

Wir engagieren uns in der Kampagne "Für ein buntes Miteinander! – Gegen Rassismus und Diskriminierung", weil wir Aufmerksamkeit für das Thema schaffen wollen, Aufklärungsarbeit leisten wollen und zu mehr Courage gegenüber rassistischen und diskriminierenden Aktivitäten und Parolen auffordern. Bei uns sind Ideen willkommen, Neues erwünscht und vieles möglich – solange es nicht auf Kosten anderer geschieht. Unser Verein ist frei von Vorbehalten und Vorurteilen.